Enterprise Transition Community (ETC) verständlich erklärt

Veröffentlicht am Feb 5, 2015 unter Praxis, Wissen

Der Weg hin zu einer agilen Organisation ist mit vielen Hürden und Problemen gespickt. Anforderungen, Ziele und Rahmenbedingungen ändern sich innerhalb von wenigen Tagen und Wochen.

Um so mehr Teams mit agilen Vorgehensweisen arbeiten, umso mehr Hindernisse auf Organisationsebene werden deutlich. Themen, die die Teams davon abhalten, effizient Software zu entwickeln und voranzukommen. Ungelöste Zuständigkeiten, unklare Rollenbilder und Karrierepfade, zu lange dauernde Entscheidungsprozesse, inkonsequentes oder nicht vorhandenes Portfolio- oder Programmmanagement.

Doch wie begegnet man dieser Komplexität, den Risiken und der Vielfalt der Stakeholder einer Agilen Transition?

Auch Software-Entwicklungsteams sind ständig mit veränderlichen Anforderungen und technisch sowie fachlicher Komplexität konfrontiert. Was für diese Teams funktioniert, ist auch bei einer Unternehmenstransition das Mittel der Wahl: Scrum. Durch seine mehrfachen eingebauten Feedback-Schleifen versteht es das Scrum-Rahmenwerk, die Komplexität zu adressieren. Eine Enterprise Transition Community kann so auf die häufig erst bei der Umsetzung auftretenden Hindernisse und Ideen eingehen und in kurzen Zyklen lernen, was funktioniert und was nicht.

Eine Gemeinschaft als Taktgeber für die Veränderung

Die Veränderung hin zu Agilem Vorgehen benötigt Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen eines Unternehmens.

Eine Enterprise Transition Community (kurz: ETC) ist ein Scrum-Team, dass die Transition hin zu agilem Vorgehen in einem Unternehmen durchführt.

Dieses Team arbeitet nach Scrum, produziert aber keine Software. Es liefert Organisationsveränderung in kleinen Schritten je Sprint. Es wurde von einem der beiden Begründer von Scrum, Ken Schwaber, im Jahr 2007 bekannt gemacht (siehe The Enterprise and Scrum) und seitdem in verschiedenen Variationen neu veröffentlicht und in etlichen Unternehmen praktisch eingesetzt (siehe z.B. BMC, EWE oder Amazon).

Enterprise Transition Community

In dem hier dargestellten Prozess kommen auch die bekannten Artefakte und Rollen von Scrum zum Einsatz:

Product Owner – der Fokusgeber

Der Product Owner einer ETC trägt die Verantwortung dafür, dass das Team fokussiert an den Veränderungen mit dem höchsten Wert für das Unternehmen arbeitet. Er verwendet dazu ein Transition Backlog, welches die zu lösenden Organisationsthemen beinhaltet. In regelmäßigen Backlog Refinements werden die teils großen Organisationsveränderungsthemen (Epics) in Sprint-gerechte User Stories zerlegt.

Teammitglieder – Umsetzer und Gestalter

Die Teammitglieder sind Personen des Unternehmens, die ein Interesse an der Veränderung hin zu Agilität haben und sich einbringen möchten mit ihrer Zeit. Die Teammitglieder haben die Umsetzungsverantwortungen der organisatorischen Veränderungen. Sie sollten aus den Bereichen stammen, die maßgeblich von den Veränderungen betroffen sind und diese auch maßgeblich beeinflussen können. Am besten sie gehen die Themen selbst in der Umsetzung an. Falls es aber notwendig sein sollte, sollten sie dazu die Arbeit maximal eine Ebene delegieren, behalten aber die Verantwortung

ScrumMaster – Servant Leader und Facilitator

Der ScrumMaster einer ETC moderiert die Besprechungen, sorgt für das Prozessverständnis von Scrum und arbeitet an Lösungen von Hindernissen, die die ETC davon abhalten, hochproduktiv zu sein. Manchmal unterstützt er in Agilität unerfahrenere Teammitglieder bei der Vertiefung des Verständnisses und der Findung „agiler Lösungen“ für Organisationsthemen. Er dient dem Team und führt Kraft Anerkennung.

Die Organisation teilhaben lassen

Die Stakeholder einer Enterprise Transition Community sind oft breit gestreut im Unternehmen. Jeder betroffene Mitarbeiter und jede betroffene Führungskraft hat ein Interesse an den Ergebnissen dieses Teams. Nach einer anfänglichen Findungsphase der ETC sind sie gerne gesehene Feedbackgeber für „ETC Entwicklungsteam“ und ETC Product Owner im Review-Meeting.

Wer mehr zu dem Thema lesen möchte, empfehle ich die Szenen einer Scrum Transition (englisch), welche auch meine Abbildung inspiriert haben.