Hallo, ich bin Kai Simons.

Ich bin Urheber des Scrum-Trainerleitfadens und Autor des Buchs „Scrum-Trainings“ (coming soon), welches Coaches, Beratern und Trainern dabei hilft, die Kraft von herausragenden Trainings für sie selbst und ihre Kunden einzusetzen.

Als ich 2007 begann als selbstständiger Agile Coach zu arbeiten, hatte ich keinen Schimmer davon, wie ich es schaffen könnte, nachhaltig in dieser Rolle zu arbeiten ohne ständig auf Reisen zu sein und mich mittelfristig kaputt zu arbeiten. Durch meine Rolle als Mitinhaber einer Beratungsfirma entdeckte ich, welche Vorzüge Trainings mit sich bringen. Durch intensives Sparring mit agilen Experten arbeitete ich so über Jahre „den Gold-Standard aktueller Scrum-Trainings“ heraus.

Uns so kam es dazu…

Als ich Anfing als Agile Coach zu arbeiten, hatte ich recht wenig Ahnung von Coaching und dem Markt an sich.

Für einen kleinen Tagessatz fuhr ich jede Woche zuerst zu meinem Karlsruher Kunden, um dann Mitte der Woche meine Koffer umzupacken, und zwei weitere Tage nach München zum coachen zu reisen.

Währenddessen bloggte ich so oft es ging, um irgendwie neue Kunden zu erreichen und besuchte eine Konferenz nach der anderen, um meine Kontakte zu pflegen.

Das war um 2011 rum. Ich verbrachte viel Zeit im ICE und Auto und oft saß ich Abends im Hotel über Büchern, um einen kleinen Wissensvorsprung vor meinen Kunden für den Folgetag zu haben. Selbstständig sein hatte ich mir anders vorgestellt.

Ich werde nie vergessen, wie anstrengend und auslaugend diese Zeit für mich war.

Eigentlich war ich angetreten, um das Leben von Programmierern in Software-Teams zu verbessern. Bessere Produkte und zufriedenere Menschen waren mein Ziel. Doch ich brannte jeden Tag mehr aus. 

Auf dem Höhepunkt meiner Erschöpfung schrieb ich sogar einen Song mit dem bezeichnenden Titel „Endlich aufgewacht bei Dir“, mit dem ich innerlich darum kämpfte, meine Sehnsucht nach Balance zu stillen.

Meine Tagessätze waren deutlich zu niedrig, um mir ein Leben in Freiheit zu leisten. Die ständigen Kunden-Gigs zerfleischten mich langsam zwischen Akquise und Self-Promotion. Meine Freundin war zwar noch Studentin aber ich wollte trotzdem irgendwie „der Ernährer“ von uns beiden sein und bleiben.

Ich wusste, ich muss irgendetwas ändern, um mir die Freiheit zu holen, kreative Arbeit und faire Pausen unterzubekommen. Meine Beziehung war stark belastet, an Kinder gar nicht zu denken. Aber ich wusste nicht, wie ich da raus kam.

Durch Glück fand ich Mentoren, die eine größere Wirkung auf den Markt hatten und ihr Wissen mit mir teilten. Über Jahre lernte ich von Branchen-Profis, wie man herausragende Trainings als Agile Coach nutzt und fing an, dieses Wissen klar zu strukturieren.

Als ich mit meinen bloßen Händen, einem Flipchart und dreckigen Neuland-Marker-Fingern zum ersten Mal 2017 einen Umsatz von 46.000 Euro an nur drei Tagen in einem Training erwirtschaftete, wusste ich: Jetzt bin ich frei.

Anfangs hatte ich große Angst davor, mein Wissen zu teilen.

Ich behielt über Jahre alles für mich und teilte mein Wissen nur in extremen Ausnahmefällen mit anderen Agile Coaches – meist meinen Mentees- die auch trainieren lernen wollten.

Immer wieder kamen Menschen auf mich zu und fragten, ob ich ihnen meine Übungen gebe oder ich sie zum Trainer ausbilden würde, doch ich wollte möglichst alleine die Welt retten… Wieso weiß ich auch nicht so genau… Hybris? Ego? Ich wollte alles für mich. Doch ich merkte mit jedem Training stärker, dass es mehr Menschen brauchen würde, die anderen dabei helfen, eine bessere Arbeitswelt zu erschaffen.

Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen.

Im Herbst 2020 entschied ich mich, radikal alles mit der Welt zu teilen, was ich in den letzten 14 Jahren gelernt habe.

So entwickelte ich ein Schritt-für-Schritt-Programm, dem jeder folgen kann, der die Wirkung herausragender Scrum-Trainings für sich selbst und seine Kunden nutzen möchte.

Es beinhaltet die selben Techniken, die ich selbst in meinen Seminaren über Jahre einsetzte und die viele meiner 1.600 Teilnehmer in ihren Unternehmen für Workshops in ihrer Arbeit als Agile Coaches, Scrum Master und Berater verwendeten.

Und natürlich haben sich eine Menge Dinge in meinem Leben seit meinem ersten Scrum-Training verändert.

Heute lebe ich mit meiner Frau Jasmine in Mannheim und wir haben kurz nach unserer sehr besonderen Hochzeit die Agile Growth Academy als gemeinsam geführtes Institut gegründet. Wir helfen Menschen, die Versprechen von Agilität in der Praxis umzusetzen. Ich bin angehender Buchautor und unser Podcast wurde bereits über 10.000 mal abgerufen.

Meine Kinder, die mit vier und acht Jahren noch richtig gern was mit „ihrem Papi“ machen, sehen mich ziemlich viel, da wir oft nachmittags etwas zusammen unternehmen oder wir gemeinsam mit unserem coolen Herocamper auf Reisen gehen.

All dies war möglich, weil ich mich entschieden habe, die Kraft von Scrum-Trainings als Agile Coach in mein Portfolio zu packen – und mit diesen persönlich zu wachsen.

Über die nächsten zwei bis drei Jahre ist es mein Ziel, anderen Agile Coaches auf ihrer Reise zu helfen, das selbe Glücksgefühl und die selbe Freiheit zu erlangen, die ich genießen darf.

Das kann auch für Sie klappen!

Auch mein Start war ganz gewöhnlich in mein Leben. Meine Mutter war Lehrerin, mein Vater Hausmann. Ich studierte an einer Fachhochschule und baute mein Wissen von Null auf. 

Wenn Sie für sich herausfinden möchten, wie Sie das volle Potential bemerkenswerter agiler Trainings beherrschen können und für sich und andere nutzen wollen, dann laden Sie sich jetzt den kostenlosen Trainerleitfaden herunter. Lassen Sie uns gemeinsam die Welt der Arbeit umkrempeln. 

Laden Sie dazu hier mein Lieblingswerkzeug herunter, mit dem ich immer wieder faszinierende Trainings gegeben habe:

 

Treuer Begleiter.

In wenigen Augenblicken finden Sie den Trainerleitfaden in Ihrem E-Mail-Postfach.